Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Großbaustelle in Werdum

Die Bauarbeiten am „Bankgebäude“ laufen auf vollen Touren. Die beteiligten Firmen arbeiten unter der Koordinierung von Architekt Ingo Eschen Hand in Hand. In wöchentlichen Baubesprechungen werden die anliegenden Maßnahmen besprochen. So sollen bis Ende März von der Fas. Eden aus Ardorf die neuen Fensterelemente eingebaut werden. Damit das auch laufen kann wird die Fa. Matulla aus Holtgast bis dahin alle alten Heizkörper und durch neue ersetzen. Dafür muss  in allen Räumen  der Boden aufgestemmt und neue Anschlüsse verlegt werden. Die Mitarbeiter sind derzeit in den Büros des Heimat- und Verkehrsvereins aktiv. Die Dachisolierung geht ihrem Abschluss entgegen. Die Fa. Meyer bringt im vorerst vorletzten Arbeitsschritt die Folienabdeckung an bevor diese dann mit einer Lattung versehen wird. Auch im Eingangsbereich zur Bankstelle hat sich schon was getan. Damit die Kunden weiterhin wie gewohnt die Bank nutzen können wurde der Geldautomat in den Vorraum zwischen die Eingangstüren umgestellt, die große Glastrennwand  zu den Schaltern wurde entfernt und wird nach Fertigstellung einer Zwischenwand wieder zurück montiert. Die Tischler der Fa. Schulz aus Esens haben schon alle Vorbereitungen geschaffen um die Baustelle der neuen Bankstelle mit Schutzwänden zu separieren.  Auch draußen tut sich was. Wilfried Goldenstein und seine Mitarbeiter haben dank der wärmeren Temperaturen mit dem Aufsetzen der Außenmauern zum Sanitärtrakt beginnen können. Bürgermeister René Weiler-Rodenbäck hat dazu mit dem einsetzen des ersten Steins kräftig mit angepackt. (mehr)

Den ersten Stein setzt der Bauherr selbst. Bürgermeister René Weiler-Rodenbäck greift zur Kelle
Den ersten Stein setzt der Bauherr selbst. Bürgermeister René Weiler-Rodenbäck greift zur Kelle
Der Dachboden ist fast fertig isoliert
Der Dachboden ist fast fertig isoliert
freier Blick auf die Counter ohne Glaswand
freier Blick auf die Counter ohne Glaswand
Jens Lüken von der Fa. Matulla kappt den Betonboden im Büro des Geschäftsführers auf
Jens Lüken von der Fa. Matulla kappt den Betonboden im Büro des Geschäftsführers auf

 

2 Kommentare

  1. […] Das frühlingshafte Wetter der letzten Woche hat auch auf der Baustelle am künftigen Dorfmittelpunkt für regen Betrieb gesorgt. Nachdem die Fa. Goldenstein bereits am letzten Freitag zusammen mit Bürgermeister René Weiler-Rodenbäck die ersten Steine gesetzt hatte, sind die Innenmauern zum neuen Sanitärtrakt mittlerweile komplett fertig gemauert. „Wir warten jetzt auf die Klinker, dann machen wir weiter“ so Chef Wilfried Goldenstein. Die Lieferung soll noch heute , sonst am Montag kommen, sodass spätestens ab Dienstag  geklinkert werden kann. Auch auf dem Dachboden gehen die Dämmarbeiten dem Ende entgegen. Im Bankbereich ist mittlerweile der dortige Umbaubereich komplett abgedichtet. Die Innenwände sind entfernt und mit dem baldigen Wiedereinbau der Glasschiebewand zum Schalterbereich bietet sich dann auch wieder das gewohnte Eingangsbild. „Wir sind gut in der Zeit“ freut sich auch Architekt Ingo Eschen, dessen Zeitplan den Einzug der Bankmitarbeiter in ihre neuen Räumlichkeiten für Mitte Mai vorsieht. (mehr) […]

Kommentare sind nicht möglich, allerdings sind trackbacks und Pingbacks möglich.