Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bebauungsplan wird geändert

Werdums Gemeinderat hatte im öffentlichen Teil der jüngsten Gemeinderatssitzung im Sitzungsraum am Raiffeisenplatz nicht allzu viel zu entscheiden. Es wurde lediglich der Beschluss gefasst, den Bebauungsplan Nr. 11 „Gastriege“ zu ändern. Dabei handelt es sich explizit um das „Haus Werdum“. Dort soll künftig neben der Vermietung von Ferienwohnungen auch eine  Festvermietung und betreutes Wohnen zugelassen werden. Die Änderung durchläuft jetzt das vorgeschriebene Verfahren und wird wenn keine unvorhergesehenen Einwände kommen nach Ablauf der entsprechenden Fristen dann vom Rat endgültig beschlossen.
Vorher hatte Bürgermeister René Weiler-Rodenbäck darauf hingewiesen, dass die Weihnachtsbeleuchtung wie in den Vorjahren installiert werden soll. Eine Stromeinsparung wäre ohnehin nicht möglich, da ansonsten die normale Straßenbeleuchtung eingeschaltet bleiben würde. „Die Anstrahlung der Mühle und der Kirche ist schon ab Anfang September aus, weitere Einsparungen sind derzeit nicht möglich“ so der Bürgermeister. Passend dazu hat der Rat aber den Auftrag für die weitere Umrüstung der Straßenbeleuchtung in der Gastriege, in der Raiffeisenstraße in Legewarfen und im Achterloog auf LED-Lampen vergeben. „Die Maßnahme soll zügig erfolgen“ erklärt Weiler-Rodenbäck in einem Gespräch „allein damit können wir unsere Energiekosten schon deutlich senken“. Zudem werden die Lampen wie auch an den Hauptstraßen nachts herunter gedimmt und können auch ganz ausgeschaltet werden. Außerdem hat der Rat die Vergabe von Straßenbaumaßnahmen beschlossen. Die Straßen nach Groß-Husums und die Straße „Klein-Husums“ werden erneuert. Auch diese Arbeiten sollen zeitnah erfolgen.

Der Bebauungsplan bezüglich des "Haus Werdum" soll geändert werden
Der Bebauungsplan bezüglich des „Haus Werdum“ soll geändert werden

 

Kommentare sind deaktiviert.