Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

„Jelly Bean“ war zu schwer verletzt

Der November ist für den Haustierpark sehr traurig gestartet. Nachdem sich unsere Poitou-Eselin „Jelly Bean“ sich verletzt hatte und nicht alleine aufstehen konnte, waren alle besorgt. Aber durch den Einsatz des Tierarztes kam sie wieder auf die Beine (mehr). Alles schien sich zu entspannen. Leider hat das nur bis zum 02.November gedauert. Am morgen lag „Jelly“ wieder im Stall und  kam erst nicht hoch. Als der angeforderte Tierarzt dann eintraf hatte sie es zwar  gechafft aufzustehen aber man sah ihr die Schmerzen an. Der Tierarzt konnte sie jetzt auch einmal im Stehen untersuchen. Das Ergebnis war erschütternd. Der rechte hintere Oberschenkel war gebrochen und auch das Hüftgelenk war kaputt. Selbst der Schweif war gelähmt. Eine Heilung wäre aussichtslos gewesen und das Tier musste von seine Qualen erlöst werden. „Jelly Bean de la Mer“ war seit September 2021 im Park und hatte duch ihr zutrauliches Wesen viele Freunde gemacht. „Jetzt ist „Celina“ wieder alleine aber wir haben die Bulgarenesel wieder zu ihr umquartiert“ erklärt die traurige Tierpflegerin Stefanie Runge, „aber wir machen uns demnächst auf die Suche nach einer zweiten Poitou-Eselin“

Das letzte Foto von "Jelly Bean" mit Freundin "Celina"
Das letzte Foto von „Jelly Bean“ mit Freundin „Celina“

Kommentare sind deaktiviert.