Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Optimismus beim SV Werdum

Zuversichtlich geht der SV Werdum in die nächsten 2 Jahre. Das jedenfalls war der Tenor des Vorstands auf der Mitgliederversammlung am 09. September. Vorsitzender Jörg Pieper konnte dazu zahlreiche Mitglieder und Gäste im neuen Veranstaltungsraum im „Haus des Gastes“ willkommen heißen. Mit fast 50 Teilnehmern war der Raum gut gefüllt .Besonders begrüßte Pieper Bürgermeister René Weiler-Rodenbäck und auch Samtgemeindebürgermeister Harald Hinrichs war mit dabei. Auch die Vertreter der örtlichen Vereine waren zugegen.
Jörg Pieper berichtete dann in einem kurzem Abriss über die vergangenen zwei Geschäftsjahre. die stark von der Corona-Pandemie geprägt waren. „Wir mussten unseren Sportbetrieb zeitweise ganz einstellen und konnten auch sonst überwiegend nur unter schwierigen Auflagen unsere Anlagen nutzen“ erklärte der Vorsitzende die Situation. Erst seit dem Frühjahr 2022 ist der Sportbetrieb wieder uneingeschränkt möglich. Corona hat auch dazu beigetragen dass die Mitgliederzahl leicht gesunken ist. Dennoch gehört der SV Werdum mit aktuell 555 Mitgliedern im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu den mitgliederstärksten Vereinen im Landkreis Wittmund. Pieper dankte den über 40 ehrenamtlichen Mitstreitern, die Woche für Woche als Trainer, Übungsleiter oder in unterstützender Form im Verein aktiv sind und auch den Sponsoren, die finanziell fördern. Als Markenzeichen des Vereins bezeichnete er das Krebshilfeturnier, mit dem man mittlerweile über 145.000 € für die Krebshilfe erwirtschaftet hat. „Wir haben sogar Einnahmen in den beiden letzten Jahren dazu verzeichnet, obwohl wir gar kein Turnier ausrichten konnten“ so Pieper mit Stolz, der auf die kürzlich Verteilung des diesjährigen Erlöses hinwies. (mehr). Auch der Weihnachtsbaumverkauf, der seit 2016 angeboten wird, und mit dem auch die Jugendkasse aufgebessert wird, hat sich etabliert. Am 10. Dezember ist es wieder soweit.
Kassenwart Jens Heyken konnte von einer stabilen Kassenlage berichten. In den beiden Geschäftsjahren konnte ein Überschuss von über 19.000 € erwirtschaftet werden. „Wir haben eine kleine Rücklage angelegt weil wir auch für größere Investitionen in die Heizungsanlage und auch für unseren Bulli vorbereitet sein wollen“ so der „Finanzminister“, der nach dem Kassenprüfungsberichts auch zusammen mit dem ganzen Vorstand einstimmig entlastet wurde.
Nachdem man in den vergangenen Jahren keine Veranstaltungen durchführen konnten, standen dann zahlreiche Ehrungen an. Mitglieder, die seit 25 dem Verein angehören erhielten die Ehrennadel des Vereins, die, die 40 Jahre dabei sind, konnten sich über eine Ehrenmedaille freuen und die 50ig- jährigen erhielten einen „altersgemäßen und sportlichen“ Präsentkorb. Gerda Peters, die seit über 50 Jahren als Übungsleiterin im SV aktiv ist wurde ebenso wie die bisherige Abteilungsleiterin Turnen Annegret Pieper verabschiedet. Beide erhielten Blumen und ein Geschenk für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit.
Die anschließenden Vorstandswahlen wurden en bloc schnell abgehandelt. Weiter Vorsitzender ist Jörg Pieper, er wird vertreten von Matthias Brückner und Klaus Becker. Die Kasse führt weiterhin Jens Heyken, neue Schriftführerin ist Sandra Agena. Katy Sandmann fungiert jetzt als Jugendleiterin, Ewald Wilken ist weiterhin Fußball-Obmann und Cornelia Bremer ist neue Abteilungsleiterin Turnen.
Einen bedeutenden Antrag des Vorstandes zum weiteren Vorgehen bei der misslungenen Zaunerneuerung auf dem Sportplatz stellte der Vorstand zur Aussprache und Abstimmung vor. Nach etlichen Gesprächsrunden in den letzten Woche haben sich der Verein, die Gemeinde Werdum und die Samtgemeinde Esens auf eine Kooperation verständigt. „Wir wollen die Kuh vom Eis haben und haben uns deshalb bereit erklärt, um auch Kosten zu sparen, als Verein die Sanierung des Platzes zu organisieren“ erklärte der Vorsitzende den Mitgliedern. Dem Vorschlag gemäß wird die Gemeinde Werdum danach die Pflege des Platzes, der dann von Mährobotern gemäht wird, übernehmen und die Samtgemeinde wird die finanziellen Mittel zur Verfügung stellen. Begonnen werden sollen die Arbeiten möglichst zügig und etwas optimistisch meint Jörg Pieper, dass vielleicht noch in der laufenden Saison bis Ende Juni 2023 die Fußballer nach dann 4 Jahren das erste Heimspiel wieder in Werdum austragen können. Nach kurzer Diskussion stimmte dann die Versammlung dem Antrag einstimmig zu und ermächtigte den Vorstand auf dieser Basis in die abstimmenden Gespräche zu gehen.
Nach gut einer Stunde ging dann die zügig durchgeführte Versammlung mit einem kleinen Imbiss zu Ende. Da der Verein in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag begeht verwies Jörg Pieper noch auf einen kleinen Empfang am Gründungstag, dem 13. Oktober, bei der dann auch die Gründungsmitglieder und diejenigen, die seit 60 Jahren dem Verein angehören geehrt werden sollen. Die Einladung dazu gehen zeitgerecht zu.

Harmonisch ging es zu, alle Abstimmungen erfolgten einstimmig
Harmonisch ging es zu, alle Abstimmungen erfolgten einstimmig
Sie stehen in den nächsten 2 Jahren dem SV Werdum vor. V.l.: Sandra Agena, Cornelia Bremer, Jens Heyken, Katy Sandmann, Matthias Brückner, Ewald Wilken und Jörg Pieper
Sie stehen in den nächsten 2 Jahren dem SV Werdum vor. v.l.: Sandra Agena, Cornelia Bremer, Jens Heyken, Katy Sandmann, Matthias Brückner, Ewald Wilken und Jörg Pieper
50 Jahre Mitglied im SV Werdum: V.L. stehend: Rudi Wiebach, Helga Daniels, Gerda Peters, Helga und Friedhelm Hass, Johann Wilken, knieend: Ewald Wilken, Manfred Steffens und Jürgen Folkers
50 Jahre Mitglied im SV Werdum: V.L. stehend: Rudi Wiebach, Helga Daniels, Gerda Peters, Helga und Friedhelm Hass, Johann Wilken, knieend: Ewald Wilken, Hannes Freesemann und Jürgen Folkers
Auch seit 40 Jahren ist Jakob Freesemann, der seinerzeit die Kegelabteilung in den Verein integrierte
Auch seit 40 Jahren ist Jakob Freesemann, der seinerzeit die Kegelabteilung in den Verein integrierte, dabei
Nach der Versammlung wurde sich gestärkt
Nach der Versammlung wurde sich gestärkt

 

 

Kommentare sind deaktiviert.